Wie so viele Veranstaltungen konnte auch unser Grundkurs pandemiebedingt die letzten zwei Jahre nicht stattfinden. Um so schöner war es, dass wir am vergangenen Wochenende insgesamt fast 40 bogensportinteressierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene endlich wieder zu einem Grundkurs begrüßen konnten.

Im Vorfeld hatten wir uns entschlossen, dass wir - im Unterschied zu den vergangenen Jahren - den Grundkurs nicht in der Bogenhalle, sondern auf unserem Bogenplatz abhalten wollen. Hier spielten auch Erwägungen zur Infektionssicherheit eine nicht unerhebliche Rolle!.

Ein Lehrgang auf dem Bogenplatz ist zwar mit deutlich mehr Arbeitsaufwand vor und nach dem Lehrgang verbunden, da sämtliches in der Halle lagernde Equipment an den Platz und wieder zurück transportiert werden muss. Außerdem sind Scheiben zu verstellen und es gibt noch einige organisatorische Dinge mehr als in der Halle. Rückblickend kann man aber sagen, dass dies die absolut richtige Entscheidung war (zumal auch der Wettergott mitgespielt hat) und sich dies für die nächsten Jahre sicherlich etabliert hat.

Am ersten Tag startet der Grundkurs traditionell mit einer kurzen Begrüßung durch Otti und einem Vortrag mit ein paar Informationen rund um das Thema Bogenschießen. Danach geht es darum, das „Führungsauge“ zu bestimmen und – auch das ist traditionell – es ergeben sich dabei schon die ein oder anderen Überraschungen bei den anwesenden Rookies. Und auch wenn das ermittelte „Führungsauge“ dann vielleicht doch nicht das Richtige war, dann wechseln wir während des Kurses einfach den Bogen von links auf rechts oder umgekehrt - wir sind flexibel.

Anschließend heißt es Ausrüstung ausgeben und anlegen! Der/die eine oder andere TrainerIn hat dabei erste Lacher auf ihrer Seite, da nach zwei Jahren Abstinenz offensichtlich alle eine links-rechts Schwäche entwickelt haben. Und schon geht’s weiter zum nächsten Punkt - gerne unterschätzt, von uns aber immer mit einem entsprechenden Fokus belegt: Aufwärmen und Thera-Band Schüsse üben.

Dann endlich und für die Neulinge wahrscheinlich nach einer gefühlten Ewigkeit werden die Bögen ausgegeben. Wir demonstrieren nochmal kurz den Schussablauf und dann fliegen die ersten Pfeile. Neben dem Kommando „Pfeile holen“ kommt auf dem Platz (zunächst) noch das Kommando „Pfeile suchen“ dazu. Da aber Wolfi am Vortag mit dem Rasenmäher über den Platz gefegt war und quasi einen Wimbledon-Rasen gezaubert hat, haben die Pfeile keine Chance sich zu verstecken und werden schnell wieder gefunden. Außerdem ist es allen gelungen, nach kürzester Zeit die Scheibe zu treffen, so dass dieses Sonderkommando nicht mehr allzu oft zu hören war. Die Zeit verging wie im (Pfeil)flug und schon war der erste Tag beendet.

kurs-tag1.jpg

Der zweite Tag steht ganz im Zeichen davon, viele Pfeile zu schießen und den Teilnehmern weitere Tipps und Infos rund um das Bogenschießen zu geben. Und natürlich kommt auch der Spaß nicht zu kurz. In Windeseile neigte sich auch der zweite Tag dem Ende zu. Allen Interessierten, die gerne weitermachen und unsere Jugend- oder Erwachsenentrainings besuchen wollen, erhalten von uns noch ein paar zusätzliche Informationen zum weiteren Ablauf und schon sind zwei spannende, intensive und auch spaßige Tage auch wieder vorbei.

Danke an alle Teilnehmer für Euer Interesse und den regen Austausch. Wir freuen uns darauf, Euch in unserem Verein und unseren Trainings zu begrüßen. Danke an unsere TrainerInnen die immer wieder gerne ihre Freizeit opfern, um solche Veranstaltungen möglich zu machen und einen besonderen Dank an unsere Jugend und jungen Erwachsenen für ihre Unterstützung im diesjährigen Grundkurs.

(DS – 17.05.2022)

 

Joomla templates by a4joomla