Drucken

Was für ein superspannender Ligatag für alle Tassilos. Bei wohl kaum ein anderem Wettkampftag war praktisch jedes Match zum Zerreißen spannend und wurde immer erst nach maximaler Länge mit dem letzten Pfeil entschieden. Aber eins nach dem anderen…

Die Vorbereitung begann mal wieder mit einer personellen Hiobsbotschaft. Otti, immer eine „Bank“ im Team, musste verletzungsbedingt absagen. Glücklicherweise bekamen wir aber diesmal eine Zusage von Chrissie, ein Super-Nachwuchstalent aus unserer Jugend. Im Training hatte sie bereits gezeigt, dass sie keinerlei Probleme mit dem Schießen auf Spots hat und außerdem eine spürbare Bereicherung für unser Ligateam ist. Schnell war also klar, dass Isa, Chrissie und Robert wohl die Hauptlast an diesem Tag tragen müssen. Thomas, Bine und Peter waren zwar auch mit aufgebautem Bogen anwesend, können aber Trainings- und auch Leistungsbedingt derzeit kaum mit den anderen Schützen mithalten. Aber Notnägel, Maskottchenhalter, Zettelabgeber und Whatsapp-Berichterstatter sind ja auch nicht ganz unwichtig fürs Team, oder?

Mit dem ersten Match gegen Tacherting ging es gleich mächtig spannend los: auf hohem Niveau schaukelten sich die Kontrahenten bis zu einem Stand von 4:4 hoch und mussten dann in den Entscheidungssatz. Diesen konnten dann die Tachertinger mit einem ganz knappen 55:54 für sich entscheiden. 2022 BayLiga Tag4

Gegen Hörlkofen ging es weiter und es gelang gleich ein megastarker Einstieg mit einem 57:54. Auch den zweiten Satz konnten die Tassilos für sich entscheiden. Aber dann ging der dritte Satz verloren und im vierten Satz schossen beide Mannschaften eine 54. Also beim Stand von 5:3 wieder ein Entscheidungssatz. Aber wie so häufig heute ging auch dieser ging knapp um einen Ring verloren und bedeutete die erste Punkteteilung.

Im dritten Match standen die Tassilos dann dem Tabellenführer Lindach gegenüber. Auch hier wieder ein super Einstieg mit 57:53 – top! Lindach kontert aber in nächsten Satz mit einer starken 58 – keine Chance für unsere Schützen. Im Gegenzug aber die Tassilos wieder bärenstark mit 56:53 vorne - höchstes Niveau jetzt. Der vierte Satz bleibt unentschieden. Ab in den 5. Satz, aber durch einen Patzer wird dieser verloren. Aschheim und Lindach teilen sich also wieder am Ende die Punkte.

Die Sittenbacher schenkten uns im vierten Match den ersten Satz durch ein M. Den Zweiten konnten sie aber wieder für sich entscheiden. Anschließend wieder ein guter Kampf, der mit 55:54 für uns entschieden wurde. Aber dann – man ahnt es schon – der Ausgleich und so ging es schon wieder in den fünften Satz. Dort sehen wir wieder allerhöchstes Niveau. Durchs Fernglas kaum zu entscheiden, wer vorne liegt. Auch der Kampfrichter wurde herbeigerufen. Doch dann ein lauter Jubelschrei der Sittenbacher und damit die traurige Gewissheit, dass sie den letzten Satz mit 56:55 und damit das Match für sich entschieden haben. Was für ein unsagbares Pech heute!!!

Nach der Pause knallt uns Pfaffenhausen gleich mal eine 58 vor den Latz – keine Chance. Aber was solls… unsere drei HeldenInnen kontern im zweiten Satz gleich mit einer grandiosen 57 . Großes Kino jetzt. Satz 3 und 4 werden wieder abwechselnd gewonnen, so daß – was für eine Überraschung – ein fünfter Satz nötig wird. Und wieder geht es, von den Zuschauern mit dem Fernglas angespannt verfolgt, superknapp daher. Bis zu den letzten zwei Pfeilen liegt Pfaffenhausen noch zwei Ringe vorne, doch dann nagelt Chrissie als Schlussschützin zwei blitzsaubere 10er in die Scheibe. Nach langer Warterei dann endlich die Bestätigung: um einen Ring gewonnen – endlich der erste, lang ersehnte Sieg.

Im vorletzten Match durften sich die drei HeldenInnen erst einmal ausruhen. Die Ebersberger waren nun schon zweiten Mal nicht angetreten, daher trauten sich Thomas, Bine und Peter ohne Gegner an den Start. Thomas schoss noch recht akzeptabel, aber Bine hatte ein technisches Problem und Peter… naja, ist einfach gar nicht in Form. Was solls – die Punkte werden gerne mitgenommen.

Letztes Match gegen Pang. Natürlich ist jetzt wieder Bestbesetzung am Start. Und die holt sich gleich den ersten Satz. Dann der Ausgleich durch das erste M unserer drei Stammschützen an diesem Tag. Der dritte Satz ging dann leider auch an Pang. Dann ein 51:51. Also wieder in den 5. Satz mit der Restchance, noch einen Punkt zu holen. Und wie ausnahmslos alle der heute geschossenen fünften Sätze, war dieser auch wieder hochspannend. Nach einer Kampfrichterentscheidung dann leider die Gewissheit: 54:54, also das 6:4 für Pang – einfach unglaublich!

Das Fazit des Tages: Ein toller, kurzweiliger Liga-Tag für alle Anwesenden mit Top Leistungen der Tassilos, die es immer bis zum Schluss spannend machten und keinen Satz kampflos aufgaben. Nur haben sie leider allzu oft mit ganz viel Pech um Haaresbreite den Kürzeren ziehen müssen. Aber nach jedem am Ende verlorenen Match hatte man das Gefühl, dass die Punkte auch an uns hätten gehen können – keine andere Mannschaft war in der Lage die Tassilos zu dominieren.
Bleibt am Schluss noch ein herzlicher Glückwunsch an die Lindacher, die am Ende mit einem sehr schönen Pokal (ein bayerischer Löwe) für den ersten Platz nach Hause fahren durften.

(PK - 13.02.2022 - Ergebnisse + Schiesszettel)