2018 Plakat DM WA720"Hauptstadt des Bogensports" - so wurde bereits im Vorfeld die diesjährige Location für die Deutsche Meisterschaft WA 720 betitelt. Und in der Tat, die Veranstalter hatten einige Hebel in Bewegung gesetzt, um die DM medienwirksam zu präsentieren. Dazu gehörten, neben einem optisch sehr ansprechenden Rahmen für die Finals (auf dem "Bowling Green" im Herzen der Stadt), auch die Anwesenheit von Presse, Fernsehen und Politik. Auch ein Livestream der Gold- und Bronzefinals auf www.sportdeutschland.tv half dabei, ein möglichst großes Publikum zu erreichen. Für diejenigen, die den Livestream verpasst haben, ist unter dem Link auch eine Mediathek verfügbar.

Aber wo Licht ist, ist auch Schatten. Und gerade der war an diesem Wochenende heiß begehrt, denn unter den dutzenden vom Veranstalter aufgestellten Pavillons ging es sehr, sehr eng zu. Insbesondere bei jedem Wechsel der Rotte (A-B / C-D) entstand doch ein erhebliches Gedränge. Auch der Kunstrasenuntergrund trug sicherlich nicht dazu bei, dass die Schützen Höchstleistungen abrufen konnten, da durch ihn auch die Temperaturen von unten fühlbar erhöht wurden. Schade war auch, dass die Siegerehrungen der Nicht-Finalisten sehr lieblos zwischen den Verkaufständen abgehalten wurden, die sprachlichen Einlagen der Offiziellen dazu waren kaum zu hören. Wichtige Punkte, bei denen für den Veranstalter noch Potenzial nach oben besteht, zumal man bei den Finals auch nicht gekleckert, sondern geklotzt hatte.

Von den Tassilo Schützen konnten sich auch in diesem Jahr wieder eine Abordnung unserer Young Arrows für die DM qualifizieren: in der Jugendklasse gingen Isabella Löffler, Jonas Junggeburth und Patrick Lardschneider an den Start. Gut vorbereitet und hochmotiviert wollten sie ihr Können unter Beweis stellen. Bei tropischen Temperaturen wurden die beiden Qualifikationsdurchgänge absolviert; zwischen den Passen hieß es immer wieder: ab in den Schatten und trinken, trinken, trinken!2018 dm wa 720 wiesbaden

Am Ende lagen alle 3 Young Arrows etwas unter Ihren Möglichkeiten, aber bekanntermaßen sind die mentalen Hürden auf einer DM immer etwas höher. Um hier die gewohnten Leistungen zu erbringen, bedarf es schon einer gehörigen Portion Coolness.

Beim Mannschaftsergebnis reichte es immerhin für einen 5. Rang, und das ist bei einer Deutschen Meisterschaft überhaupt nicht zu verachten!

Gratulation an die 3 Jungschützen und ein kräftiges "WEITER SO!"

(SO - 20.08.2018 - Ergebnisse)

 

Joomla templates by a4joomla