So wird es der eine oder andere Teilnehmer der Bogen-EM in München möglicherweise gesehen haben. Denn Grund zum Feiern gab es! Bei traumhaften Wetter und weiß-blauem Himmel unter den Augen der altehrwürdigen Bavaria fand das Mega-Event statt. Tolle Stimmung, viele Nationalitäten - alles im Zeichen des Bogensports. Nicht zu vergessen: eine für unsere Sportart ungewöhnlich hohe Medien-Präsenz.

Die2022 EM Muenchen 2 Tassilo Young Arrows unterstützten den Bezirks-Bogenkader bei der Organisation und Betreuung eines kleinen Standes, bei dem willige Anwesende einmal in das Bogenschießen hineinschnuppern konnten. Die Mitglieder des Kaders erklärten den sehr zahlreichen Interessierten, wie man mit dem Sportgerät umzugehen hat. Die durch die vorhandene Sprachenvielfalt möglichen Verständigungsbarrieren wurden dabei ausgesprochen souverän gemeistert.

Doch nicht nur interessierte Einsteiger frequentierten den Stand, sondern auch (zumindest am 1. Tag des Final-Wochenendes) viele, viele Compoundschützen oder auch betreuende Mitglieder der Länderteams wie Physios oder Mentaltrainer. Der größte Andrang fand aber erwartungsgemäß am 2. Tag statt, da hier auch deutlich mehr Besucher erwartet wurden. Schließlich kämpften die deutschen Recurve-Cracks um sage und schreibe 5 - in Worten "fünf" - Medaillen! Während dieser Zeitfenster wurde der Schnupperschieß-Stand natürlich geschlossen und die Volunteers konnten die Matches live mitverfolgen, mitfiebern und natürlich ordentlich anfeuern.

Den Anfang machte das Damen-Team um Kathi Bauer, Charline Schwarz und Michelle Kroppen im Kampf ums Gold gegen die Mannschaft aus der Türkei. Das Ganze vor einer fast voll besetzten Zuschauer-Tribüne. Spannender hätte ein Match kaum sein können! Zunächst gingen die deutschen Mädels souverän in Führung und bauten diese auch im 2. Satz deutlich aus. Danach zeigten die Türkinnen, dass auch sie des Bogenschießens fähig sind und verbuchten den 3. Satz für sich! Gleiches Bild bei Satz 4! Damit unentschieden, 4:4 Matchpunkte - ein Stechen bringt die Entscheidung. Ein Pfeil von jeder Schützin. Sollte es dann immer noch einen Gleichstand geben, zählt der beste geschossene Pfeil! Das Publikum wird noch mal vom Arena-Moderator angeheizt und liefert willig die nötige akustische Untermalung. Kathi startet mit einer 8. Die trägt nicht dazu bei, etwas Spannung rauszunehmen! Aber die Türkinnen schaffen nur eine 7. Charline schießt eine 9 - das baut die dünne Führung aus. Der Gegner: wieder nur eine 8! 17:15 für das deutsche Team. Nun die beiden Schlussschützinnen: Michelle haut eine starke 9 raus! Damit ist es entschieden - daran kann die folgende 8 der Türkinnen nichts mehr ändern.

Riesiger Jubel und Beifall auf der Tribüne, insbesondere auf der linken Seite, die gefühlt komplett von Traublinger Fans (Kathis Heimatverein) anektiert wurde. Was für ein Match - spannend bis zum Ende! So muss #EMDAHOAM aussehen! Damit ist die erste Medaille im Sack - GOLD!

Die nächste Paarung ist das Gold-Finale im Mixed gegen ein starkes niederländisches Duo. An den Start gehen Michelle Kroppen und Florian Unruh. Das orange Team geht gleichmal mit 4 Ringen in Führung und verbucht den 1. Satz deutlich für sich. In Satz 2 sieht es etwas knapper aus, trotzdem kann Holland die Führung ausbauen - 4:0. Danach verkürzt Deutschland auf 2:4 - kommt wieder ein Nervenkrieg für die Zuschauer wie beim Damen-Team? Im Satz 4 fällt kurzzeitig die Schiessuhr aus! Warten! Nochmal die Schützen anfeuern. Endlich geht es weiter! Deutschland hat schon 38 Ringe (von 40). Holland muss jetzt zwei 10er schießen, denn ein Untentschieden in diesem Satz würde für die Goldmedaille reichen! Gaby Schloesser schafft die 10 - bekommt es auch Rick van der Ven hin? Die Schiessuhr zählt unerbittlich herunter! ...3...2... Rick löst - und jagt den Pfeil in die Zehn! Buchstäblich in der letzten Sekunde! Tolle Leistung, schade für das deutsch Duo - aber immerhin die respektable Silbermedaille!

Finale Nr.3 aus deutscher Sicht: Bronze-Entscheidung mit Kathi Bauer gegen die Österreicherin Elisabeth Straka. Wieder brodelt es auf der linken Tribünenseite. Kathi geht - vielleicht auch beflügelt durch Ihre Fans - sofort in Führung, baut diese im nächsten Satz aus und kann sie bis zum Ende halten. Die Freude und Erleichterung steht ihr ins Gesicht geschrieben! Auch der Bundestrainer atmet durch und genießt den Beifall.

Aber wir sind noch nicht am Ende! Michelle Kroppen muss noch in den Zweikampf um das heißbegehrte Gold. Ihre Gegnerin ist die Türkin Gulnaz Coskun. Schon nach den ersten Pfeilen verspricht das Match wieder spannend zu werden. Untentschieden im ersten Satz. Das Gleiche in Satz 2. Denkt denn Niemand an unsere Nerven? Erst in Satz 3 kann die Türkin in Führung gehen und diese im folgenden Satz ausbauen und damit die Goldmedaille für sich beanspruchen. Man sieht Michelle die Enttäuschung an. Trotzdem - Top Leistung und Silbermedaille.

 Last, but not Least: Goldfinale der Herren, Florian Unruh vs Miguel Alvarino2022 EM Muenchen 1 Garcia aus Spanien, der erst mal mit drei Neunern im 1. Satz in Führung geht. Unruh gleicht im folgenden Satz aus, 2:2. Danach wieder der Spanier in Führung. Es wird wieder spannender! Aber Garcia schafft eine perfekten 30er-Satz und holt sich souverän die Goldmedaille! Bitter für Florian, der Bundestrainer motiviert ihn aber, trotzdem für das Publikum zu posieren.

Nach der Siegerehrung löst sich die Menge langsam auf und auch wir machen den Schnupper-Stand langsam dicht. Bezirkstrainer Andi Blaschke konnte aber zu guter Letzt noch Prominenz aus einer ganz anderen Sportart motivieren, ein paar Probepfeile fliegen zu lassen. Er hatte nämlich Mats Hummels und seinen Bruder Jonas im Publikum entdeckt und sofort verhaftet. Wir überließen die Ausrüstung und Einweisung netterweise unseren Mädels. Ich sage es nicht gerne, aber die beiden Fussball-Cracks haben gleich ein paar ordentliche Treffer gelandet - falls also irgendwann einmal über einen alternativen Sport NACH der Fußball-Karriere nachgedacht wird...

Alles in Allem zwei traumhafte, bei Temperaturen um die 30°C aber auch anstrengende Tage. Es wäre schade gewesen, diese Gelegenheit zur Mitwirkung nicht wahrgenommen zu haben.

Für Alle, die die Matches NICHT live miterleben konnten/durften, sind in der BR-Mediathek alle Finals der deutsche Schützen zu finden. Schaut es Euch an - es ist sehenswert!

(SO. 12.06.2022 - https://www.br.de/mediathek/suche?s=Bogenschie%C3%9Fen-EM)

 

Mit gemischten Gefühlen gingen Viele (Teilnehmer und Ausrichter) das Thema "Bezirksmeisterschaft" in diesem Jahr an. Nach der langen, coronabedingten Pause war dies sowohl an der Teilnehmerzahl, als auch teilweise an den geschossenen Ergebnissen zu erkennen. Trotzdem war es am Ende für die Meisten ein Tag, der unter "postiv" abgehakt werden konnte! Doch alles der Reihe nach.

Die Vorbereitungen startete bei den Tassilos bereits am Freitag: alles benötigte Equipment aus Halle und Lager auf den Platz bringen, damit am Großkampftag Samstag alles flutscht. Außerdem natürlich einkaufen. Und da war schon die erste Herausforderung: stimmen die notierten Mengen aus den Vorjahren noch? Wie wird das Wetter? Brauchen wir mehr kalte oder warme Verpflegung? Am Ende verließen wir mit einem prall gefüllten Einkaufswagen die Metro, in der Hoffnung, dass wir das richtige Augenmaß hatten.

Großkampftag der Vorbereitung, Samstag: Pünktlich zur vereinbarten Zeit stehen steht die Legion der Helfer bereit. Die Liste der Tätigkeiten ist lange: Scheiben umstellen, Linien markieren, Zelt aufbauen, Biergarnituren holen, Rasen mähen, Beschilderung anbringen, Schießkladden vorbereiten, usw.. Hier kommt die erste Hiobsbotschaft: wir kommen nicht in unser Lager! Dort sind noch Scheiben und unsere Biergarnituren. Die Gemeinde hat die Schlösser erneuert und der Bogensportleiter (also leider ich selbst) hat es versäumt, den neuen Schlüssel abzuholen. Verdammt! Also versuchen wir, das Beste aus der Situation zu machen. Wir stellen erst mal die Scheiben so auf, dass die etwas mehr durchgeschossene Exemplare nicht so ins Gewicht fallen. Dies gelingt uns - bis auf eine Ausnahme, die wir dann noch während des Turniers bereinigen konnten - ganz gut.

2022 BZM WA720Parallel dazu versuchen wir, Ersatz für unsere Biergarnituren zu organisieren. Dank bester Vernetzung gelingt uns auch das, so dass wir diese am Abend beim ortsansässigem Getränkehändler holen können. Alles weitere (Platzabnahme und anschließendes gemeinsames Grillen) meistern wir dann wieder sehr erfolgreich.

D-Day, Sonntag, Wettkampftag: Pünktlich zur vereinbarten Uhrzeit (08:00 Uhr!) sind wieder alle Helfer da. Das Küchenteam fängt sofort an, die Verpflegung vorzubereiten. Erste Zweifel kommen auf: viel zu viele Semmeln und viel zu wenige Würstl sind da. Gut - werden wir sehen, lässt sich jetzt eh nicht mehr ändern... Relativ sicher sind aber alle, dass genügend Kuchen zur Verfügung steht. Wirklich bemerkenswert ist allerdings, dass sich trotz der coronabedingten Abstinenz er letzten 2 Jahre alle sehr routiniert an die Arbeit machen, als wäre das letzte Turnier erst vor wenigen Tagen gewesen. Top-Team!

Mittlerweile sind auch die Teilnehmer alle da. Viele fragen, wie das Wetter wird. Hält es? Bleibt es trocken? Regnet es? Pünktlich wie angekündigt begrüßt Ralph Kunath das Starterfeld und die Anwesenden. Probepfeile - bei Scheibe 21 flutschten die Pfeile fast vollständig durch! Warum müssen auch immer alle Ihre Pfeile in die Mitte der Scheibe schießen? In der Pause zwischen Einschieß- und Wertungspfeilen wechseln wir die Scheibe aus. Erledigt, keine weiteren Beschwerden!

Durchgang 1 verläuft reibungslos und vor allem: TROCKEN! In Durchgang 2 fängt es nun doch zu regnen an. Schade! Nachdem dann auch noch erstes Donnergrollen zu hören ist, muss das Turnier unterbrochen werden! Auch der Regen wird immer stärker! Nach ca. 15 min entscheidet die Kampfrichterin, dass das Turnier fortgesetzt werden kann. Der Regen hält allerdings an. Diejenigen, die sich mit dem Schießen im Regen nicht so sehr anfreunden können, brauchen jetzt die größere Portion Motivation, um die Leistung halten zu können. Vielen hilft dabei aber, dass nur noch 2 Passen zu schießen sind! Schließlich ist aber auch das geschafft, die Schießzettel werden eingesammelt und während die SchützenInnen Ihr Equipment so gut es geht trocken legen, beginnt in der Bogenhütte die Auswertung.

Nächste Herausforderung: eine Änderung im Reglement hinsichtlich der Mannschaftswertung erschwert die sonst sehr routinierte ausgeführte Tätigkeit erheblich, Ralph und Walter geben Ihr Bestes, trotzdem entsteht eine gehörige Wartezeit, die die noch anwesenden SchützenInnen geduldigt aussitzen. Schließlich ist es dann doch geschafft und die Siegerehrung kann losgehen. Heute sind es auch mal die etwas unbekannteren Gesichter, die aufs (nicht vorhandene, weil auch im Lager) Treppchen dürfen. Auf jeden Fall mal eine kleine Abwechslung.

Für die Teilnehmer der Tassilos ist das Resumee des Wettkampftages durchwachsen, aber im Großen und Ganzen doch erfolgreich: 3 mal Gold, 4 mal Silber und 1 mal Bronze können unsere SchützenInnen in den Einzelwertungen einheimsen! Wie so oft gilt auch hier: wo Licht ist, ist auch Schatten und so konnten bei unseren NachwuchsschützenInnen dieses Mal die Außenseiter teilweise etwas mehr brillieren als die Favoriten.

Auch wenn nicht Alle mit dem erreichten Ergebnis zufrieden waren: volles Gratulat an ALLE Platzierten! Nehmt die heutigen Erfahrungen mit ins nächste Turnier (das kommt bestimmt).

Alles in Allem ein sehr schönes Turnier mit der einen oder anderen Herausforderung. Vielen, vielen Dank an alle fleißigen HelferInnen und KuchenbäckerInnen - so macht Organisation Spaß und Lust auf mehr.

(SO - 29.05.2022 - Ergebnisse einzel)

 

 

 

Wie so viele Veranstaltungen konnte auch unser Grundkurs pandemiebedingt die letzten zwei Jahre nicht stattfinden. Um so schöner war es, dass wir am vergangenen Wochenende insgesamt fast 40 bogensportinteressierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene endlich wieder zu einem Grundkurs begrüßen konnten.

Im Vorfeld hatten wir uns entschlossen, dass wir - im Unterschied zu den vergangenen Jahren - den Grundkurs nicht in der Bogenhalle, sondern auf unserem Bogenplatz abhalten wollen. Hier spielten auch Erwägungen zur Infektionssicherheit eine nicht unerhebliche Rolle!.

Ein Lehrgang auf dem Bogenplatz ist zwar mit deutlich mehr Arbeitsaufwand vor und nach dem Lehrgang verbunden, da sämtliches in der Halle lagernde Equipment an den Platz und wieder zurück transportiert werden muss. Außerdem sind Scheiben zu verstellen und es gibt noch einige organisatorische Dinge mehr als in der Halle. Rückblickend kann man aber sagen, dass dies die absolut richtige Entscheidung war (zumal auch der Wettergott mitgespielt hat) und sich dies für die nächsten Jahre sicherlich etabliert hat.

Am ersten Tag startet der Grundkurs traditionell mit einer kurzen Begrüßung durch Otti und einem Vortrag mit ein paar Informationen rund um das Thema Bogenschießen. Danach geht es darum, das „Führungsauge“ zu bestimmen und – auch das ist traditionell – es ergeben sich dabei schon die ein oder anderen Überraschungen bei den anwesenden Rookies. Und auch wenn das ermittelte „Führungsauge“ dann vielleicht doch nicht das Richtige war, dann wechseln wir während des Kurses einfach den Bogen von links auf rechts oder umgekehrt - wir sind flexibel.

Anschließend heißt es Ausrüstung ausgeben und anlegen! Der/die eine oder andere TrainerIn hat dabei erste Lacher auf ihrer Seite, da nach zwei Jahren Abstinenz offensichtlich alle eine links-rechts Schwäche entwickelt haben. Und schon geht’s weiter zum nächsten Punkt - gerne unterschätzt, von uns aber immer mit einem entsprechenden Fokus belegt: Aufwärmen und Thera-Band Schüsse üben.

Dann endlich und für die Neulinge wahrscheinlich nach einer gefühlten Ewigkeit werden die Bögen ausgegeben. Wir demonstrieren nochmal kurz den Schussablauf und dann fliegen die ersten Pfeile. Neben dem Kommando „Pfeile holen“ kommt auf dem Platz (zunächst) noch das Kommando „Pfeile suchen“ dazu. Da aber Wolfi am Vortag mit dem Rasenmäher über den Platz gefegt war und quasi einen Wimbledon-Rasen gezaubert hat, haben die Pfeile keine Chance sich zu verstecken und werden schnell wieder gefunden. Außerdem ist es allen gelungen, nach kürzester Zeit die Scheibe zu treffen, so dass dieses Sonderkommando nicht mehr allzu oft zu hören war. Die Zeit verging wie im (Pfeil)flug und schon war der erste Tag beendet.

kurs-tag1.jpg

Der zweite Tag steht ganz im Zeichen davon, viele Pfeile zu schießen und den Teilnehmern weitere Tipps und Infos rund um das Bogenschießen zu geben. Und natürlich kommt auch der Spaß nicht zu kurz. In Windeseile neigte sich auch der zweite Tag dem Ende zu. Allen Interessierten, die gerne weitermachen und unsere Jugend- oder Erwachsenentrainings besuchen wollen, erhalten von uns noch ein paar zusätzliche Informationen zum weiteren Ablauf und schon sind zwei spannende, intensive und auch spaßige Tage auch wieder vorbei.

Danke an alle Teilnehmer für Euer Interesse und den regen Austausch. Wir freuen uns darauf, Euch in unserem Verein und unseren Trainings zu begrüßen. Danke an unsere TrainerInnen die immer wieder gerne ihre Freizeit opfern, um solche Veranstaltungen möglich zu machen und einen besonderen Dank an unsere Jugend und jungen Erwachsenen für ihre Unterstützung im diesjährigen Grundkurs.

(DS – 17.05.2022)

 

Nach einer coronabedingten Pause im letzten Jahr konnte heuer endlich wieder ein PSV-Indoor-Turnier - übrigens bereits das 13. - stattfinden. Für viele Münchner Bogenschützen bildet dieses Event traditionell den Abschluss der Hallensaison (zumindest für diejenigen, die nicht zur DM fahren).

Ingesamt 11 Tassilienen und Tassilos hatten sich voller Vorfreude angemeldet. Wie auch in den letzten Jahren waren es schwerpunktmäßig eher Schüler- und Jugenklassen. Aber immerhin auch 3 Schützen in der Masterklasse gingen an den Start. Unterstützt durch 2 Trainer und einige Eltern machten so unsere Nachwuchsschützen den Abschluss des Turniertages in der Nachmittagsgruppe. Nicht alle SchützenInnen konnten an diesem Tag Ihre Leistung wie gewünscht abrufen, aber am Ende reichte es doch für einige Stockerlplätze:

1. Platz Recurve Junioren weiblich - Isabella Löffler, 516 Ringe

1. Platz Recurve Jugend weiblich - Christina Rautenberg - 539 Ringe

3. Platz Recurve Jugend weiblich - Marcelina Schmolz - 487 Ringe

1. Platz Mannschaft Jugend/Junioren - Isabella Löffler, Christina Rautenberg, Marcelina Schmolz - 1.542 Ringe

Aber auch die nicht platzierten zeigten größtenteils sehr ordentliche Leistungen und hatten vor allem viel, viel Spaß am Turnier!

2022 PSV Indoor Gruppe

Gratulation an Alle, die in diesem Jahr teilgenommen haben und herzlichen Dank an die vielen fleißigen Helfer beim PSV, denen wieder ein top organisiertes Turnier gelungen ist. Aber jetzt freuen wir uns auf eine erfolgreiche, hoffentlich störungsfreie Outdoor-Saison!

(SO - 20.02.2022 - Ergebnisse)

 

Was für ein superspannender Ligatag für alle Tassilos. Bei wohl kaum ein anderem Wettkampftag war praktisch jedes Match zum Zerreißen spannend und wurde immer erst nach maximaler Länge mit dem letzten Pfeil entschieden. Aber eins nach dem anderen…

Die Vorbereitung begann mal wieder mit einer personellen Hiobsbotschaft. Otti, immer eine „Bank“ im Team, musste verletzungsbedingt absagen. Glücklicherweise bekamen wir aber diesmal eine Zusage von Chrissie, ein Super-Nachwuchstalent aus unserer Jugend. Im Training hatte sie bereits gezeigt, dass sie keinerlei Probleme mit dem Schießen auf Spots hat und außerdem eine spürbare Bereicherung für unser Ligateam ist. Schnell war also klar, dass Isa, Chrissie und Robert wohl die Hauptlast an diesem Tag tragen müssen. Thomas, Bine und Peter waren zwar auch mit aufgebautem Bogen anwesend, können aber Trainings- und auch Leistungsbedingt derzeit kaum mit den anderen Schützen mithalten. Aber Notnägel, Maskottchenhalter, Zettelabgeber und Whatsapp-Berichterstatter sind ja auch nicht ganz unwichtig fürs Team, oder?

Mit dem ersten Match gegen Tacherting ging es gleich mächtig spannend los: auf hohem Niveau schaukelten sich die Kontrahenten bis zu einem Stand von 4:4 hoch und mussten dann in den Entscheidungssatz. Diesen konnten dann die Tachertinger mit einem ganz knappen 55:54 für sich entscheiden. 2022 BayLiga Tag4

Gegen Hörlkofen ging es weiter und es gelang gleich ein megastarker Einstieg mit einem 57:54. Auch den zweiten Satz konnten die Tassilos für sich entscheiden. Aber dann ging der dritte Satz verloren und im vierten Satz schossen beide Mannschaften eine 54. Also beim Stand von 5:3 wieder ein Entscheidungssatz. Aber wie so häufig heute ging auch dieser ging knapp um einen Ring verloren und bedeutete die erste Punkteteilung.

Im dritten Match standen die Tassilos dann dem Tabellenführer Lindach gegenüber. Auch hier wieder ein super Einstieg mit 57:53 – top! Lindach kontert aber in nächsten Satz mit einer starken 58 – keine Chance für unsere Schützen. Im Gegenzug aber die Tassilos wieder bärenstark mit 56:53 vorne - höchstes Niveau jetzt. Der vierte Satz bleibt unentschieden. Ab in den 5. Satz, aber durch einen Patzer wird dieser verloren. Aschheim und Lindach teilen sich also wieder am Ende die Punkte.

Die Sittenbacher schenkten uns im vierten Match den ersten Satz durch ein M. Den Zweiten konnten sie aber wieder für sich entscheiden. Anschließend wieder ein guter Kampf, der mit 55:54 für uns entschieden wurde. Aber dann – man ahnt es schon – der Ausgleich und so ging es schon wieder in den fünften Satz. Dort sehen wir wieder allerhöchstes Niveau. Durchs Fernglas kaum zu entscheiden, wer vorne liegt. Auch der Kampfrichter wurde herbeigerufen. Doch dann ein lauter Jubelschrei der Sittenbacher und damit die traurige Gewissheit, dass sie den letzten Satz mit 56:55 und damit das Match für sich entschieden haben. Was für ein unsagbares Pech heute!!!

Nach der Pause knallt uns Pfaffenhausen gleich mal eine 58 vor den Latz – keine Chance. Aber was solls… unsere drei HeldenInnen kontern im zweiten Satz gleich mit einer grandiosen 57 . Großes Kino jetzt. Satz 3 und 4 werden wieder abwechselnd gewonnen, so daß – was für eine Überraschung – ein fünfter Satz nötig wird. Und wieder geht es, von den Zuschauern mit dem Fernglas angespannt verfolgt, superknapp daher. Bis zu den letzten zwei Pfeilen liegt Pfaffenhausen noch zwei Ringe vorne, doch dann nagelt Chrissie als Schlussschützin zwei blitzsaubere 10er in die Scheibe. Nach langer Warterei dann endlich die Bestätigung: um einen Ring gewonnen – endlich der erste, lang ersehnte Sieg.

Im vorletzten Match durften sich die drei HeldenInnen erst einmal ausruhen. Die Ebersberger waren nun schon zweiten Mal nicht angetreten, daher trauten sich Thomas, Bine und Peter ohne Gegner an den Start. Thomas schoss noch recht akzeptabel, aber Bine hatte ein technisches Problem und Peter… naja, ist einfach gar nicht in Form. Was solls – die Punkte werden gerne mitgenommen.

Letztes Match gegen Pang. Natürlich ist jetzt wieder Bestbesetzung am Start. Und die holt sich gleich den ersten Satz. Dann der Ausgleich durch das erste M unserer drei Stammschützen an diesem Tag. Der dritte Satz ging dann leider auch an Pang. Dann ein 51:51. Also wieder in den 5. Satz mit der Restchance, noch einen Punkt zu holen. Und wie ausnahmslos alle der heute geschossenen fünften Sätze, war dieser auch wieder hochspannend. Nach einer Kampfrichterentscheidung dann leider die Gewissheit: 54:54, also das 6:4 für Pang – einfach unglaublich!

Das Fazit des Tages: Ein toller, kurzweiliger Liga-Tag für alle Anwesenden mit Top Leistungen der Tassilos, die es immer bis zum Schluss spannend machten und keinen Satz kampflos aufgaben. Nur haben sie leider allzu oft mit ganz viel Pech um Haaresbreite den Kürzeren ziehen müssen. Aber nach jedem am Ende verlorenen Match hatte man das Gefühl, dass die Punkte auch an uns hätten gehen können – keine andere Mannschaft war in der Lage die Tassilos zu dominieren.
Bleibt am Schluss noch ein herzlicher Glückwunsch an die Lindacher, die am Ende mit einem sehr schönen Pokal (ein bayerischer Löwe) für den ersten Platz nach Hause fahren durften.

(PK - 13.02.2022 - Ergebnisse + Schiesszettel)

 

Sicherlich hat sich nicht allen Teilnehmern des 3. Bayernliga-Tages erschlossen, warum die Wettkämpfe weiterhin stattfinden, obwohl die darüber liegenden Ligaebenen coronabedingt eingefroren wurden. Aber man muss ja auch nicht alles verstehen - außerdem hatten die Tassilo Schützen wieder mit dem altbekannten Debakel zu kämpfen, wer an diesem vorletzten Wettkampftag an die Schiesslinie treten würde.

Trotz krankheitsbedingter Ausfälle traten am Ende 5 Schützen*Innen den Weg nach Langenpreising an, mehr oder weniger bereit, die Gegner in die Schranken zu weisen. Als sozusagen letztes Aufgebot hatten mehrere unser Nachwuchsschützinnen noch kurzfristig angeboten, im Notfall antreten zu können (und vor allem auch zu WOLLEN!). Das war dieses Mal nicht erforderlich, aber für das Finale vorgemerkt. Vielen Dank Mädels!!!

1. Match, Gegner: FSG Tacherting 3. Am Start für Tassilo sind Isa, Robert und Otti. Nach dem ersten Satz erstmal ein Untentschieden, dann gehen die Tassilos in Führung! Im 3. Satz dann erneut der Ausgleich. Am Ende konnten wir mit 7:3 Satzpunkten dieses erste Match für uns entscheiden. Super Gefühl und sehr gut für das Selbstvertrauen!

2. Match, Gegner: SG Hubertus Hörlkofen. Gleiche Aufstellung wie in der ersten Paarung. Tassilo geht in Führung, Hörlkofen schließt auf, und zieht im 3. Satz vorbei. Durch ein unglückliches "M" bei den Grünstrümpfen kann Tassilo ausgleichen. Endergebnis aber 6:4 für Hörlkofen. Unsere erste Niederlage an diesem Tag.

3. Match, Gegner: BSC Lindach, derzeit Tabellenerster! Der Gegner geht gleich mal in Führung, Tassilo verkürzt durch einen untentscheidenen Satz und gleicht danach aus. Tassilo wieder in Führung! Durch ein abschließendes Unentschieden kann Tassilo das Match mit 6:4 für sich verbuchen. Tolles, spannendes Match mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung.

4. Match, Gegner: BS Sittenbach. Tassilo geht in Vorlage, Sittenbach gleicht aus und legt danach mit 2x 57 Ringen die Messlatte zu hoch für uns, um dran zu bleiben. 6:2 für die Sittenbacher.

2022 BayL Tag3 Gruppe

Endlich Pause! Otti möchte danach ausgewechselt werden, da sich erste Krafteinbußen bemerkbar machen. Doch weder Bine noch Peter sind besonders motiviert, in den Liga-Kampf einzusteigen. Nach viel Diskussion und Gejammer geht im 5. Match doch Peter an den Start.

5. Match, Gegner: BSV Pfaffenhausen. Tassilo geht trotz schlechtem Ergebnis in Führung und kann diese im 2. Satz ausbauen. Bis zum 4. Satz kann Pfaffenhausen ausgleichen. Schlussstand: 6:4 für unsere Equipe. Der 3. Sieg des heutigen Tages.

6. Match, Gegner: BSG Ebersberg 2. Der Gegner legt vor, Tassilo gleich aus und geht danach in Führung. 2 niedrige Ringzahlen bei unserer Mannschaft lässt die Ebersberger vorbeiziehen und bedeuten einen Endstand von 6:4 für die Mannschaft in violett.

7. Match, Gegner: SV Pang. Nach intensiver "Überzeugungsarbeit" wurde Peter wieder durch Otti ersetzt! 1. Satz: unentschieden, danach geht Tassilo in Führung. Pang gleicht im 3. Satz aus und kann am Ende mit einer ordentlichen Leistung und 7:3 Satzpunkten das Match für sich entscheiden!

Der ganze Wettkampftag verlief sehr spannend und kurzweilig und brachte durchwegs ordenliche Leistungen zum Vorschein. Kompliment an Isa uns Robert, die beide ALLE Matches geschossen haben, und dabei tlw. Höchstleistungen zeigten!

(SO, 30.01.2022 - Ergebnisse + Schiesszettel)

 

Ingesamt nahm die diesjährige Bayerische Meisterschaft in der Halle 4 Tage im Terminkalender ein. Bis auf den Freitag waren die Tassilos an allen Tage präsent und auch durchaus erfolgreich.

Am Donnerstag durfte2022 BM Halle Mannschaft Jugendn Sigrid, Peter A. , Alex und Robert den Wettkampf eröffnen. Peter konnte den 4. Platz in der Wertung der Recurve Senioren erzielen - Ihm fehlten nur 2 Ringe zum Platz auf das Stockerl! Dennoch eine sehr ordentliche Leistung!

Da sich die Regeln bezüglich Mannschaftszusammenstellung an die der Deutschen Meisterschaft anlehnten, konnten die Tassilos in der Klasse Recurve Masters weiblich und männlich ein Team formieren. Dies führte letztendlich dazu, dass Sigrid, Alex und Robert am den Bayerischen Titel in der Mannschaftswertung, mit nach Hause nehmen konnten.

Gegen ein wirklich starkes Starterfeld hielt am Samstag Isabella in der Juniorenklasse weibl. die Fahnen für die Tassilo Schützen hoch, die aber leider an die im Training und in den Liga-Einsätzen gezeigten Leistungen nicht anknüpfen konnte.

Den Abschluss des Turniers bildeten am Samstag die Jugend- und Schülerklassen Recurve. Hier traten unsere Mädels

2022 BM Halle Mannschaft Master

Chrissie, Marci und Leni an die Schießlinie. Alle drei zeigten ebenfalls sehr ordentliche

Leistungen, auch wenn diese heuer etwas unter ihren eigentlichen Möglichkeiten lag. Die fehlende Turnier-Routine dieser Saison war hier deutlich zu erkennen.

Immerhin stand aber am Ende des Tages aber ein 3. Platz in der Einzelwertung für Chrissie, Platz 4 für Leni und - last but not least - der (vielleicht insgeheim erhoffte) Meistertitel in der Mannschaftswertung für die 3 jungen Damen auf dem Zähler!

Gratulation an ALLE, die trotz der derzeit widrigen Umstände an dieser Meisterschaft teilgenommen haben.

Als kleines, abschließendes Highlight erwähnte unser bayr. Bogenreferent Stefan Fend (vorbereitet durch einen heißen Tipp von den anwesenden Trainern) zu Beginn der Siegerehrung "zufällig", dass unsere Leni an diesem Meisterschaftstag auch noch Ihren Geburtstag feiern durfte, was ein spontanes Ständchen der gesamten Halle zu Folge hatte.

1. Platz Recurve Master Mannschaft- Sigrid, Alex, Robert - 1548 Ringe
1. Platz Recurve Jugend Mannschaft- Chrissie, Marci, Leni - 1473 Ringe

3. Platz Recurve Jugend Einzel - Chrissie - 504 Ringe

4. Platz Revurce Senioren Einzel - Peter A. - 525 Ringe
4. Platz Jugend weibl. Einzel - Leni - 495 Ringe

 

(RH, SO, 23.01.2021 - Ergebnisse)

 

2021 xmas
Nun ist es schon das 2. Jahr, in dem es an dieser Stelle kaum etwas aus den vergangenen 12. Monaten zu berichten gibt. Turniere weitgehend abgesagt, Vereinsveranstaltungen ebenso!

Aber wenn man genau hinsieht, kann man doch das Eine oder Andere entdecken. Aus sportlicher Sicht waren es vor allem die Vereinsmeisterschaft (hier gab es trotz der Trainingsrückstände bei den Meisten doch überraschend gute Ergebnisse zu sehen) und die ausgefallene Bezirksmeisterschaft, in der die Tassilienen und Tassilos mit immerhin 10 (!) Podestplätzen glänzen konnten. Wie das zuging, könnt Ihr hier nachlesen.

Ein besonderes Glanzstück war sicherlich auch der 1. Bezirksligatag, an dem unser Young Arrows Nachwuch das restliche Feld der Münchner Mannschaften in die Schranken wies - Details findet Ihr hier. Nicht ganz so gut lief es dagegen bei der ersten Mannschaft in der Bayernliga, aber die meisten von uns freuten sich schon darüber, wieder mal an einem Ligaturnier teilnehmen zu dürfen.

Auf der anderen Seiten mussten unsere traditionellen Vereinsveranstaltungen wie Christbaumschießen und Weihnachtsfeier auch in diesem Jahr leider wieder ausfallen. Die Tassilo Jugendleitung machte aus der Not allerdings wieder eine Tugend und auch heuer das Adventskranzbasteln wieder online an. Herzlichen Dank dafür!

So konnte im vergangenen Jahr das Vereinsleben zumindest auf einem minimalen Level aufrecht erhalten werden. Ganz besonders wäre für mich an dieser Stelle aber noch zu erwähnen, dass wir den Trainingsbetrieb für unsere Jugend mit nur wenigen Einschränkungen sofort nach dem Lockdown wieder aufnehmen und bis heute aufrecht erhalten konnten. Dies ist ausschließlich der Bereitschaft unsere Trainer zu verdanken, auch unter den 3G, 2G und 2G+ Bedingungen zur Verfügung zu stehen. Das hieß in den letzten Wochen unter 2G+ konkret, dass neben der vorhandenen Impfung (1.) auch vor JEDEM der 3 Trainings pro Woche ein Test (2.) durchgeführt und über die gesamte Trainingsdauer die FFP2 Maske (3.) getragen wurde. Auch wenn man sich vielleicht nach und nach an diese ungeliebte Gesichtsbedeckung gewöhnt hat, erschwert es die Kommunikation mit den Schützen*Innen leider nach wie vor erheblich. Ein rießiges Dankeschön an die Trainer*Innen dafür an dieser Stelle!

Aber auch an alle Anderen, die sich auch in diesem Jahr aktiv am Vereinsleben beteiligt haben und durch Ihren Einsatz die Tassilo Schützen am Laufen halten, sei hier mein Dank gerichtet. Oft sind es die kleinen Aktivitäten, die im Hintergrund ablaufen und die niemand mitbekommt, die aber für den Betrieb unerlässlich sind!

Ich wünsche Euch allen, Euren Familien und Freunden, ein besinnliches und friedliches Weichnachtsfest und ein GESUNDES und erfolgreiches neues Jahr mit hoffentlich weniger Einschränkungen als im Vergangenen!

(SO - 24.12.2021)

 

Joomla templates by a4joomla